5. BrickQuest

Die BrickQuest fand diesmal in Wels mit folgender Heldengruppe statt: Waldläuferin Dani, Schamane Roland, Zauberer Flo, Zauberer Stefan und Saboteur Chris. Diese erfahrene Gruppe sah sich dem neuen Brickmaster Lothar gegenüber.

Vorgeschichte

Dem Schrein die Ruhe gegeben, wanderten unsere Helden weiter. Sie berichteten dem alten Weib noch von Ihren Taten und verabschiedeten sich. Gezeichnet von Ihren Erlebnissen, müde aber stolz, suchen die Helden eine Unterkunft. 2 Tagesmärsche weit weg liegt die Stadt Verdana. Eine schöne Stadt mit prunkvollen Bauten und stolzen Bürgern. Die Stadttore am Horizont erblickend, werden die Helden aus ihrem Trott gerissen. Ein Schrei der durch Mark und Bein fährt ertönt aus einem kleinen Wald. Sofort rennen unseren unerschrockenen Helden der Stimme entgegen! Sie schlagen sich durch das Dickicht und sehen einen kleinen Jungen. Er steht auf einer Lichtung umgeben von dunklem Nebel. Es sieht so aus als würde sich der Nebel um ihn herum bewegen. Ein weiterer Schrei ertönt mit unmenschlicher Stimme aus der Kehle des Jungen. Dann verschwindet er in einem Loch das sich unter ihm auftat. Die Helden treten vorsichtig näher und beraten sich was nun zu tun sei...

Da spricht sie plötzlich ein Soldat mit Verdaner Wappen auf seinem Harnisch an, der hinter einem Baum hervortritt.
„Was habt ihr getan? Was habt ihr mit Hänsel gemacht?“ ruft er halb verängstigt und halb wütend.
Nachdem die Helden glaubhaft machen konnten, dass sie nichts mit dem Verschwinden des Jungen zu tun hatten berichtet der Soldat.
„Wir waren 50 die Hänsel in den Wald begleiteten um ihn bei der Suche zu beschützen doch plötzlich tauchten überall diese dunklen Nebel auf und rissen meine Kameraden in die Tiefe. Ich konnte mit letzter Kraft entkommen.“
„Welche Suche?“ wollen die Helden nun wissen.
„Die Suche nach seiner Schwester“ antwortet der Soldat. „Gretel ist vor zwei Tagen verschwunden, als sie in diesem Wald den Priesterinnen des Mondes half Tau-Essenzen zu sammeln. Es kehrte keine von ihnen zurück.“ Tränen der Verzweiflung steigen in des Soldaten Augen.
„Ihr müsst wissen“ setzt er fort „die beiden Kinder sind der einzige Schutz den Verdana vor den Horden der Finsternis hat. Es gibt im Zentrum der Stadt einen Energiepunkt der Luna. Wenn Hänsel und Gretel dort zu Vollmond ihre Handflächen aneinanderlegen erzeugen sie einen magischen Schutzschild der die nächsten 4 Wochen bestehen bleibt. Morgen ist wieder Vollmond und es gibt niemand außer den beiden der diese Macht besitzt. Wenn nicht beide morgen Nacht lebend zurückkehren sind wir verloren! Könnt ihr uns helfen? Die Stadtoberen werden euch sicher reich belohnen!“

Brickquest 5 diesmal im "Toys and More" zu Gast bei Markus und Birgit.
Die Räume werden sortiert und der Startraum aufgestellt.
Die Brücke ist eine Falle und stürzt ein. Die Waldläuferin steht allein dem Krokodil gegenüber.
Da der Kasperl gerade nicht verfügbar ist heißt es "Wirf den Zwerg!"
Der Zauberer teleportiert und besiegt das Reptil.
Dann repariert der Saboteur die Brücke.
Der nächste Raum bietet idyllische Entspannung am Springbrunnen.
Doch die Zombies haben auch Pauschalreise gebucht und geben ihre Liegen nicht kampflos auf.
Der Raum ist gesäubert und friedlich plätschert der Brunnen.
Man hätte ihn halt nur nicht untersuchen sollen...
War das schon der Schlüssel zum Erfolg?
Weit gefehlt! Heute sind die Untoten wieder sehr aktiv, was Zauberer Stefan einen raschen Tod beschert.
Der Saboteur lässt die Mauern einstürzen und wirft Bomben.
Zauberer "Ich hab doch gar nichts schlimmes getan" Flo entdeckt wieder mal nettes Getier.
Da hat wohl jemand vergessen sich ätherisch zu machen :-))
Die Orks sind hungrig - es riecht nach Frischfleisch.
Schon formieren sie sich zum Angriff.
Und sie haben Hänsel gefangen.
Da die Nahkampfmöglichkeiten der Heldengruppe limitiert sind muss mal wieder eine Bombe aushelfen...
...und verfehlt auch diesmal ihre Wirkung nicht.
Allerdings fühlt sich der Junge den Orks noch sehr verbunden.
Wie so oft: Kaum hat der Brickmaster gewürfelt, schallt vom anderen Ende des Tisches ein triumphierendes "Mehr!" herüber.
Das Alchemielabor wird gefunden und Zauberer Stefan wiederbelebt.
Das war gerade noch zur rechten Zeit.
Der Steinelementar erwies sich als zäh und kostete einige Lebenspunkte.
Davon profitieren jetzt die Ninjas und erledigen den Saboteur.
Nachdem auch die Klingenkrieger besiegt sind sehen die Helden eine Falltür.
Die zweite Ebene erscheint und wird schon mal begutachtet.
Ziemlich ungemütlich hier unten. Der Ghul freut sich schon auf einen Zauberer zum Abendessen.
Da muss natürlich die Strategie genau festgelegt werden.
Der Zauberer erhält sogleich Unterstützung.
Nur der Priester hat anderes vor und zieht sich mit dem kleinen Jungen zurück...
Der Kampf wogt hin und her und ein Wandmorph erscheint.
Als dieser besiegt ist erhalten die Helden eine kleine Ruhepause.
Da der Eingang zur Shopping Mall gefunden wird können auch Ausrüstungsgegenstände gekauft oder verbessert werden.
Das ist sehr hilfreich gegen den nächsten Gegner. Allerdings wird der bald von heftigem Schluckauf geplagt.
Da die Waldläuferin erfolgreich davon abgehalten werden kann mal so nebenbei auf den Bombenkäfer zu schießen, überleben die Helden auch diesen Raum.
Um sich alsbald einer alten Bekannten gegenüberzusehen.
Jetzt wird's heftig. Der Lich und sein Kumpel Nehdek wollen Gretel natürlich nicht freiwillig ziehen lassen.
Sie müssen erst eindringlich davon überzeugt werden. Beim Lich gelingt das recht bald.
Nehdek ist auf dem Ohr aber sichtlich taub.
"Was tun?" fragt sich die schon recht erschöpfte Heldengruppe...
...während der Brickmaster Nehdek Runde um Runde ein paar zusätzliche rote Rundsteine spendiert.
Ein Selbstmordattentäter beendet den Kampf mit einer Bombe.
Hänsel kann Gretel endlich wieder in die Arme schließen.
Die Helden haben die zweite Gefangene befreit.
Da die Horde den Rückweg nach 10 Stunden erbitterten Gefechten kampflos freigibt, können die Heroes ihren Lohn in Verdana abholen.
Der Schatz wird gerecht aufgeteilt.
Hänsel und Gretel haben es rechtzeitig geschafft.