3. BrickQuest

Die BrickQuest fand diesmal in St. Pölten statt. Neben einer Veteranin (Waldläuferin Dani) und einem erfahrenen Kleriker (Luther von Hippolyt) waren 4 unerschrockene Junghelden am Start. Der glänzende und ruhmreiche Krieger Roland, der streitbare Krieger Martin, die mutige Schamanin Roswitha und der regel- und magiekundige Zauberer Stefan.

Trotz dieser gut ausgewogenen Gruppe waren 8 1/2 Stunden notwendig um das Böse zu besiegen und vier Todesfälle zu beklagen. So viel hatten wir noch nie. Leider werden eben nicht nur die Helden, sondern auch die Gegner besser.

Es war spannend und sehr unterhaltsam. Wir freuen uns alle schon auf das nächste Spiel.

Der Brickmaster testet ob die Dungeon am Tisch Platz findet. Wir ahnen Schlimmes als der Platz knapp wird...
Die wichtigsten Regeln werden erklärt und die Items aus der Spielerdatenbank ausgerüstet.
Der erste Raum ist noch kein Problem für die Heldengruppe...
...auch wenn wieder unliebsame Überraschungen auftauchen.
Dann wird es heftig. Ein riesiges Minenstück wird betreten...
...und schon von weitem sind die roten Türme zu sehen. Das bedeutet nichts gutes.
Die Gegner sind stark und magieresistent.
Sie zu besiegen kostet viel Kampfrunden, Tränke und Spezialwaffen.
Doch kaum ist einer besiegt kommen Scharen neuer Feinde. Die Mine wird langsam zum Albtraum.
Kein Wunder bei solchen Angriffswürfen...
...und solchen Heilzaubern.
Zusätzlich tauchen ab jetzt in schon gesäuberten Räumen plötzlich neue Monster auf. Auch unsichtbare Fallen kosten massig Lebenspunkte.
So ist es kein Wunder wenn die Helden sterben wie die Fliegen.
Zum Glück entdecken wir die Shopping Mall der Zwergenmine.
Dort können wir Zaubertränke kaufen und beim Schmied Waffen verbessern lassen.
Das ist auch dringend nötig, denn es tauchen schon wieder Gegner aus dem Nichts auf. Hier ein ganz neues Exemplar - der Wraith.
Ein banger Blick auf das, was uns noch erwartet...
Die Dungeon wächst erneut und wir müssen die Gruppe aufteilen, um alle Räume zu sichern.
Schon sichtlich gezeichnet warten wir auf neue Bosheiten des Brickmasters.
Der lässt sich auch nicht lange bitten...
...und bringt einen alten Bekannten ins Spiel. Der Zauberer ist weniger erfreut und ist schon auf dem Weg ins Reich der Toten.
Fassungslose Gesichter bei den neuen Spielern...
...doch die Dungeon wächst weiter.
Hier hilft nur Strategie, Teamwork und viel Glück. Manchmal auch ein gnädiger Brickmaster.
Roswithas Schamanin ist von den Toten auferstanden, und greift wieder voll ins Geschehen ein.
Endlich stehen wir vor dem Schatzraum und sehen in der Ferne schon die Truhe.
Doch die wird streng bewacht.
Der Brickmaster will sich nur ungern von seinen Schätzen trennen...
...und seine willfährigen Diener nehmen Aufstellung...
...um mit geballter Kraft den Angriff zurückzuschlagen. Ganz fies im Eck hinten der Wandmorph mit ungeheurer Reichweite.
Gleich zu Beginn sieht der Zauberer Sterne. Leider sind es Wurfsterne des Ninjameisters und er stirbt. Leider versperrt seine Leiche damit den halben Eingang.
Auch die Steinelementare erweisen sich als hartnäckig.
Doch nach langem Kampf ist auch der Wandmorph besiegt.
Die Schatztruhe wartet darauf geplündert werden.
und der Zauberer wartet noch immer darauf wiederbelebt zu werden. Geld für Engelessenz wird nach 4 Todesfällen langsam knapp.
Nach achteinhalb Stunden ist es vollbracht und die Dungeon wird wieder verpackt. Bis zum nächsten Mal.